“I have a dream ...”
Martin Luther King

»Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages diese Nation erheben wird und die wahre Bedeutung ihrer Überzeugung ausleben wird: ‘Wir halten diese Wahrheit für selbstverständlich: Alle Menschen sind gleich erschaffen.’. Ich habe einen Traum, dass eines Tages auf den roten Hügeln von Georgia die Söhne früherer Sklaven und die Söhne früherer Sklavenhalter miteinander am Tisch der Brüderlichkeit sitzen können. Ich habe einen Traum, dass eines Tages selbst der Staat Mississippi, ein Staat, der in der Hitze der Ungerechtigkeit und in der Hitze der Unterdrückung verschmachtet, in eine Oase der Freiheit und Gerechtigkeit verwandelt wird. Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilt. Ich habe einen Traum, heute!«

Solche Momente, wie diese historische Rede, die Martin Luther King am 28. August 1963 vor mehr als 250.000 Menschen in Washington hielt, sind die Wurzeln des Diversity Management.

Diversity Management ist heute ein Ansatz, mit dem Unternehmen die Vielfalt in ihren Belegschaften anerkennen, als Ressource für das Unternehmen erschließen und nutzen wollen.

Traditionell und in der europäischen bzw. deutschen Gesetzgebung geht es bei Diversity um die Dimensionen Alter, Geschlecht, Religion und Weltanschauung, sexuelle Orientierung, Behinderung und ethnische Herkunft. Grundsätzlich profitieren Arbeitgeber und Arbeitnehmer aber besonders, wenn der Arbeitskontext nicht nur diskriminierungsfrei ist. Vielmehr sollte die Organisation für jede Persönlichkeit ein wertschätzendes, faires und förderliches Umfeld bieten, in das die individuellen Ressourcen und Potenziale uneingeschränkt eingebracht und kontinuierlich weiter entwickelt werden können. Diese Vision betrifft nicht nur die interne Personalauswahl und -entwicklung, die Führungs- und die Unternehmenskultur, sondern auch den Umgang mit Kunden, Kooperationspartnern und der Gesellschaft.

Weiterführende Literatur zum Thema finden Sie unter:

Referenzen (Auszug):

220px-Martin_Luther_King_-_March_on_Washington
Diversity1
Diversity2

   way2vision                                                       Dipl.-Psych. Eva Kaiser-Nolden